Museum der Stadt Brüssel - Brothaus

Das prachtvolle Gebäude wurde im 19. Jahrhundert errichtet und dem ursprünglichen Gebäude aus dem 16. Jahrhundert nachempfunden. Im 13. Jahrhundert stand an genau dieser Stelle das Brothaus, dem das heutige Museum noch seinen Beinamen zu verdanken hat.

Das Museum widmet sich allen Aspekten der Geschichte Brüssels: Kunst, Archäologie, lokale Folklore. Es ist in drei Abteilungen unterteilt, die sich auf die drei Stockwerke des Museums verteilen.

Im Erdgeschoss gibt es plastische und dekorative Kunstgegenstände aus Brüssel vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert zu sehen: Gemälde, Skulpturen, Altarkunst, Teppiche, Fayencen und Goldschmiedearbeiten.

In der ersten Etage wird die Stadtentwicklung und -ausdehnung erläutert.

Im zweiten Stock wird die Geschichte der Brüsseler Bevölkerung dargestellt: Die lokale Folklore sowie das institutionelle, soziale, wirtschaftliche und intellektuelle Leben.

DER BESONDERE TIPP: Das Museum beherbergt ebenfalls eine volkskundliche Abteilung, in welcher die extravagante Garderobe des bekanntesten Brüsseler - dem Manneken Pis - aufgehoben wird. Eine der umfangreichsten Kostümsammlungen, die man sich denken kann: geschätzte 760 Kostüme aus dem 18. Jahrhundert bis heute.

Details

Öffnungszeiten
Di - So 10.00 - 17.00 Uhr (Do bis 20 Uhr)

Mo sowie am 1.1., 1.5., 1. & 11.11. und 25.12. geschlossen

Internet
www.museedelavilledebruxelles.be/nl/home/

Veranstaltungsort
Museum van de Stad - Broodhuis
Grote Markt
1000 Brussel

Telefon
0032 2 279 43 50

Fax
0032 2 279 43 62

E-Mail
musea@brucity.be

Liebe Besucher*innen,

zwischen dem 24.112020 und dem 29.11.2020 werden an unseren Seiten technische Wartungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit kann es passieren, dass unsere Webseiten langsam laden oder gar nicht erreichbar sind. Sollten Sie in dieser Zeit Kontaktformulare nutzen, ist es möglich, dass Ihre E-Mail nicht zugestellt wird.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Jetzt teilen: